Behandlungen des Ungeborenen im Mutterleib sind seltenen Indikationen vorbehalten. So sind z.B. Bluttransfusionen in die Nabelschnur bei kindlicher Blutarmut, die Gabe von Medikamenten über die Nabelschnur, die Punktion kindlicher Körperhöhlen und Fruchtwasserentlastungen bei massiver Fruchtwasservermehrung oder Fruchtwasserersatz bei Fruchtwassermangel möglich. Wir arbeiten in solchen Fällen eng mit der geburtshilflichen Abteilung des St. Franziskus-Hospitals zusammen, da in der Regel ein stationärer Aufenthalt erforderlich ist.

Praxis Dr. Rosenberg und Kollegen